banner

Chronik von Wermsdorf - anläßlich der 450 Jahr Feier

Vorwort
Anlässlich des 450 Jährigen Bestehens unserer Heimatgemeinde Wermsdorf hat das heutige Vernirovice eine Publikation über die Geschichte unseres Dorfes herausgebracht. Sie ist in Tschechischer Sprache mit einer kurzen Zusammenfassung in Deutsch. Unsere liebe Olga Küffel hat sich dann bereiterklärt diese Publikation ins Deutsche zu übersetzen. Die Gemeinde Vernirovice / Wermsdorf hat dazu die Genehmigung erteilt, dafür bedanken wir uns recht herzlich. Der Verfasser Richard Jass hat hier ein hervorragendes Werk über unsere Gemeinde geschaffen und hat sein Einverständnis zur Übersetzung und Weiterverbreitung gegeben. Dafür bedanken wir uns recht herzlich bei ihm. Olga Küffel hat in monatelanger Arbeit nun alles übersetzt. Ich glaube das wir nun zum ersten mal in der Geschichte unserer Gemeinde eine Schrift haben in der die ganze Geschichte der Gemeinde Wermsdorf niedergeschrieben ist. Dafür will ich mich im Namen der Wermsdorfer bei Olga Küffel bedanken.

Der Ortsbetreuer von Wermsdorf

Rudolf Jackwerth


Wermsdorf und seine Umgebung

Wermsdorf ist zwar ein kleines Dorf, aber sehr groß durch seine Ausdehnung (3330ha). Aus naturwissenschaftlicher Sicht sehr interessant und sehr Kontrastreich. Besondere Naturverhältnisse haben schon immer jegliches Leben dort beeinflusst und tun es bis heute. Das Dorf selbst liegt in einem Kessel (manchmal wird es Wermsdorfer Kessel genannt - aber es ist keine offizielle Bezeichnung) in 500 m Seehöhe. Dieses Tal ist fast von allen Seiten mit Bergen von einer beträchtlichen Höhe und von ihren Steilhängen umgeben. Die bekanntesten Gipfel an den Gemarkungsgrenzen sind Erzberg (915m), Ameisenhübel (1343m), Breiterkamm (1342m), Hirschkamm (1367m), Schieferheide (1358m), Backofen (1311m) und Verlorene Steine (1151m). Fast das ganze Gebiet gehört zu der Gruppe des Altvatergebirges und nur ein kleiner Ausläufer im Süden, im Gebiet des Freiheitsbergs, zum Hannsdorfer Bergland
Inhalt der Chronik:

Umgebung

Geologischer Aufbau

Bergbau und
Mineralienfundorte


Hydrologie

Flora und Fauna

Naturdenkmale

16. Jahrhundert

17.Jahrhundert

Hexenprozesse

18. Jahrhundert

Anfangs des
19. Jahrhunderts


Mitte des
19. Jahrhunderts


2. Hälfte des
19. Jahrhunderts


Jahrhundertwende

1. Weltkrieges

1938 - 1945

1945 - 1948

1948 - 1989

seit 1989

Die Bewohner- und
Häuserzahl


Papiermanufaktur

St. Matthäus-Kirche

Kapelle des Hl. Johannes
des Täufers


Schule und Schulwesen

Die Bürgermeister

Lokalkapläne und Pfarrer

Oberlehrer und
Schuldirektoren